Schall

SIS 194 3D

Schallintensitätssonde konstantstromgespeist
Kapselpaar
Spacer
Messbereich
1/2” MK 290 E
50 mm
 
35 Hz - 1,5 kHz

1/4” MK 390 E
12 mm
  7 mm
1 kHz -    6 kHz
1 kHz -  10 kHz

Mit der Schallintensitätssonde SIS 194 3D kann die Schallintensität an einem Punkt eines Raumes in allen drei Dimensionen gleichzeitig gemessen werden. Dazu wird eine Anordnung aus drei eindimensionalen Schallintensitätssonden gebildet, sodass sich alle drei Achsen der Mikrofonpaare in einem Punkt kreuzen und jeweils senkrecht aufeinander stehen. Jedes dieser Mikrofonpaare stellt eine eindimensionale Schallintensitätssonde der herkömmlichen Bauart dar.


Jede einzelne Schallintensitätssonde ermöglicht durch ihre Zwei-Mikrofon-Technik neben der Messung des Schalldruckes, die Erfassung des Schalldruckgradienten und damit die Berechnung der Schallintensität. Die Sonde besteht aus zwei im Phasenund Frequenzgang aufeinander abgestimmten Messmikrofonkapseln MK 222 E (Bestellbezeichnung MK 290 E) und MK 301 E (Bestellbezeichnung MK 390 E).
Durch den Einsatz der konstantstromgespeisten ¼“ Messmikrofonvorverstärker MV 310 sind Schallfeldverzerrungen (Abschattungen und Beugungen) minimal. Die Distanz zwischen den drei Mikrofonpaaren wird über einen Spacer genau definiert.
Damit sind Messungen im Frequenzbereich von 35 Hz bis 10 kHz möglich.


Die Qualität der Übereinstimmung beider Messmikrofonkapseln bezüglich ihrer Übertragungsfunktionen wird entsprechend DIN EN 61043 bzw. IEC 1043 gemessen und als Druck-Restintensitätsabstand für Sonden dokumentiert. Jedem
Messmikrofonkapselpaar der SIS 194 3D wird ein Messprotokoll beigefügt. Aus ihm ist die Erhaltung der Toleranzgrenzen für Sonden der Klasse 1 ersichtlich. Auf Kundenwunsch wird die Übereinstimmung beider Messmikrofonkapseln auch als
Differenzen zwischen den Frequenz- und Phasengängen beider Mikrofone dokumentiert. In dieser Darstellung wird die Einhaltung von Phasendifferenzen und Pegeldifferenzen garantiert. Kundenspezifisch können auch gleichartige Mikrofone für
andere Anwendungen oder Toleranzgrenzen selektiert werden, z.B. 3-er, 4-er Gruppen bis zum speziellen Mikrofonarray oder Messmikrofonen bzw. Messmikrofonpärchen für Tieffrequenzmessungen.


Die Anordnung der Messmikrofonvorverstärker erfolgt über Winkeladapter und einen Bogen derart, dass alle parallel und eng beieinander liegen, womit die Gesamtanordnung räumlich klein gehalten werden kann. Dies ermöglicht den Zugang
zu engen Messorten. Die Kabelanschlüsse der Vorverstärker werden einzeln nach außen geführt. Die Gesamtkonstruktion wird von einem Träger, der gegebenenfalls an einem Roboterarm adaptiert werden kann, aufgenommen.


Eine modulare Aufbauweise ermöglicht die Einstellung der notwendigen Abstände zwischen den Mikrofonen und Verstärker am Grundgerät ohne Werkzeug.


Neben dieser stromgespeisten Ausführung kann die 6-kanalige Gesamtanordnung auch mit 200 V polarisierten  Messmikrofonkapseln und -vorverstärkern für
konventionelle Lemo-Anschlusstechnik (Typ SIS 94 3D) geliefert werden.

 

Lieferumfang

 

Technische Daten

 

Fl_deu1deutsch

Fl_Gb1english